Das Lipperland-Orchester

50 Jahre ist es her, dass sich in Alverdissen ein paar junge Männer zur Blaskapelle "Alverdisser Schützen" zusammenfanden.
Schnell erreichten die Hobbymusiker unter ihrem Leiter Heinz Schneidewind ein hohes musikalisches Niveau und schon bald war das Orchester eine feste Größe bei allen Veranstaltungen der Region.
Auch im Landestheater Detmold erfuhr man von der Qualität des Orchesters, und so kam es, dass die Alverdisser 1975 eine ganze Spielzeit lang auf den "Brettern, die die Welt bedeuten" standen. Und das nicht nur in Detmold, sondern auch auf zahlreichen weiteren Bühnen in ganz NRW und sogar im benachbarten Ausland. Gespielt wurde die Operette "Im weißen Rössl" von Ralph Benatzky. Da der Erfolg auch überregional nicht lange auf sich warten ließ, erfolgte 1983 die Umbenennung in "Lipperland-Orchester e.V. Alverdissen".

Zum Vergrößern der Bilder einfach darauf klicken

Gruppenbild 2 Gruppenbild 1

Unter diesem Namen nahm das Orchester gleich zweimal am Europäischen Musikfestival in Antwerpen teil, wo es den einen oder anderen für seine Darbietungen gewinnen konnte. Dabei stand die Teilnahme "auf Messers Schneide", denn in der Nacht vor der Abfahrt wurden bei einem Einbruch aus dem Proberaum zahlreiche Instrumente entwendet.
Ebenfalls Höhepunkte der 80er Jahre waren die Teilnahme am NRW-Fest in Düsseldorf und zwei weitere Spielzeiten mit dem Landestheater, diesmal auch im Musical "Hello Dolly".
Hauptsächlich spielte das Orchester jedoch auf Schützenfesten der Region.
In den 90er Jahren ließ es das Orchester dann gezwungener Maßen etwas ruhiger angehen. Der Schwerpunkt der Arbeit lag nun auf Kurkonzerten, die vor allem in Bad Pyrmont und Bad Münder gegeben wurden.


Im Jahr 2003 gab Heinz Schneidewind sein Amt als Dirigent und Vorsitzender ab und Peter Werpup übernahm gemeinsam mit einemvierköpfigen Vorstand die Verantwortung. Seitdem knüpft das Orchester an alte Traditionen an und kann sich über mangelnde Aufträge nicht beklagen. Wer mehr über die Geschichte des Lipperland-Orchesters wissen möchte, dem sei die Chronik empfohlen, die Bernd Heise im Auftrag des Vorstands verfasst hat und die neben zahlreichen Sachinformationen auch so manche Anekdote enthält.

 

Copyright © 2012 lipperlandorchester.de